Sie sind hier

Zum ersten Mal ...

... seit vielen Jahren spielen wir beim SK Zehlendorf sowohl bei der Jugend als auch bei den Erwachsenen wieder ein Vereinsturnier.

Zwar fehlen die ganz großen Namen, aber ich muss sagen: "Es ist spannend - sogar sehr spannend!"

Besonders erfreulich ist es, dass am Donnerstag die 3. Runde beginnt und es keine rückständigen Partien gibt. Während wir vor ca. zwei Jahren nur ca. 10 Jugendliche hatten - und damit im Vergleich zu den anderen Berliner Vereinen noch sehr gut lagen -, spielen jetzt alleine 22 Kinder und Jugendliche das Jugendvereinsturnier mit. Auch hier haben die "Großen", wie Raphael, Alois und Viktoria, noch verzichtet, aber ich bin sicher, dass sich das schon im nächsten Jahr ändert.

Der Reiz des Turnieres bei den Erwachsenen liegt darin, dass sich hier zehn Spieler beteiligen, die ausgesprochen gut harmonieren und trotzdem verbissen um jeden Punkt kämpfen. Gerne hätte ich auch mitgespielt, aber ich bin so schon kaum noch konkurrenzfähig und nach drei Stunden Jugendtraining so ausgelaugt, dass ich selbst vor den einfachsten taktischen Manövern "große Angst" habe.

Kürzlich schrieb ich einen Artikel mit dem Thema "Gegen die Angst hilft nur spielen!" Na gut, in Zukunft will ich mich wieder mehr aufraffen. Ich mache das Kindertraining gerne, aber manchmal beneide ich den Jugendwart eines befreundeten Klubs, der mir sagte: "Bei uns ist es ganz einfach, mein Jüngster ist 42."

Wir fangen mit vier Jahren an - ich bin gespannt, ob Gustaf (Sohn von Christopher) diesen Rekord bricht - oder soll er wirklich Schwimmer werden und sein ganzes Leben lang Tausende von Bahnen immer geradeaus schwimmen? Spaß beiseite - Schwimmen ist durchaus eine Alternative, aber analytisches Denken lernt man am besten beim SCHACH.

PS: Alle Teilnehmer bitte daran denken: am Donnerstag steigt die 3. Runde.
       Jugend: 18 Uhr, Erwachsene: 20 Uhr

 

Helmut Flöel