Sie sind hier

12. 11. 2019

Wer erinnert sich nicht an Zeno, der immer gut gelaunt zum Schach kam und erstaunliche Fortschritte machte. Klar war ich traurig, als mir die Mutter mitteilte, dass Zeno nach den Sommerferien nach Frankreich geht.

Nun erreichte mich die E-Mail, wo der Präsident des neuen Schachvereins folgendes schrieb:

12. 11. 2019

Mann (besser: Kind) des Tages war zweifelsohne Konradin Kiesling. Es war eine Freude, wie er am 8. Brett der 5. Mannschaft seinen um mehr als 400 DWZ besseren Gegner überspielte, in schwieriger Situation die Nerven behielt und am Ende einen nicht erwarteten Sieg einfuhr. Natürlich wissen wir, dass der neunjährige Konradin ein Talent ist, aber eine solche Partie haben weder Atila noch ich ihm zugetraut.

09. 11. 2019

Alle vier Mannschaften spielen zu Hause und den Zuschauern wird bestimmt wieder einiges geboten.

Die 2. Mannschaft muss dieses Mal gegen den Abstiegsaspiranten Weisse Dame 2 unbedingt gewinnen, um die Aufstiegsambitionen nach der letzten Niederlage noch verwirklichen zu können. Ich denke, dass Atila ein starkes Aufgebot in das Rennen schickt.

Die 3. Mannschaft hat mit Rochade einen starken Gegner, der an allen Brettern gleichmäßig gut besetzt ist. Trotzdem - ein sieg muss her, sonst wird es nichts mit der Stadtklasse.

07. 11. 2019

Heute Abend zwischen ca. 20 Uhr und 20:45 Uhr bekommen sämtliche Teilnehmenden die Möglichkeit das Mattsetzen zu üben und entsprechend Ihre Variantenberechnung zu trainieren.

Wie beim letzten Mal folgen zu Beginn leichtere Aufgaben, die später etwas schwieriger werden. Da die Zeit dann auch knapp wird, kann dies als eine Art Zeitnottraining verstanden werden.

Eine Beispielaufgabe:

Eine etwas langzügige, aber sehr nahschachorientierte Stellung, in der ein Weg zum Matt gesucht wird. Weiß zieht an.

Seiten