Sie sind hier

Sonderbericht von Dr. Matthias Budt

„If you play the Caro-Kann when you are young, what will you play when you are old?”

Bent Larsen

Mit Altherrenschach zum Aufstieg? – Mitnichten! Wohl eher: Wenn das Brett in Flammen steht, dann muss man im Rauch nur etwas mehr sehen, als der Gegner.

Im Aufstiegsduell der Dritten gegen Königsjäger 2 gab es einen knappen 4,5:3,5 Sieg. Mannschaftsführer Atila hatte alle Hebel in Bewegung gesetzt, um das bestmögliche Team an die Bretter zu bringen. Entsprechend optimistisch gingen wir ans Werk. Neben einigen Remis zu Beginn musste Robert aber aufgeben, nachdem er zwar das Zentrum gewonnen hatte und am Königsflügel kurz vor dem Durchbruch stand, dann aber in einen Konter geriet, der, vom Damenflügel kommend, seine Stellung aufrieb.

Verlass war dagegen auf MArkus Penner, der in einem „Giuoco Piano“ seinen Gegner langsam einschnürte und dann die positionelle Überlegenheit in einen durchschlagenden Königsangriff überführte. Das war überzeugend. Ebenso gewann der zweite „itre 100%“, der amtierende Vereinsmeister MAtthias Fleischer, der als rechter Part unserer Flügelzange seinen Gegner an Brett 8 überspielte. Da sich aber an Brett 3 eine weitere Niederlage unseres Informatikers Chris abzeichnete, der wohl noch etwas vom Prüfungsstress gezeichnet war, drohte der Kampf knapp zu werden.

An Brett 1 musste ein Sieg her. MAtthias Budt brachte gegen den jungen Edgar Schubert die Abtauschvariante des Caro-Kann auf das Brett. Womit wir beim Eingangszitat wären:  Während das Caro-Kann in vergangenen Jahren eher den Ruf einer langweiligen Remis-Eröffnung hatte, ist es in den Händen moderner und kreativer Spieler wie Jobava, Navara und vieler weiterer zu einer ebenso strategisch reichhaltigen wie taktisch komplexen Gewinnwaffe gereift. Der Berichterstatter ging - frisch gestärkt durch GM Marco Baldaufs vorzügliche „Berliner-Geheimvarianten“ Caro-Kann-DVD - ans Werk und bekam auch die erhofft komplexe Stellung. Im sich dann entwickelnden taktisch äußerst scharfen Schlagabtausch behielt Schwarz nach beiderseits keineswegs perfektem Spiel die Oberhand, sodass am Ende der knappe, aber verdiente Sieg stand.

Die Tabellenführung ist für den Moment verteidigt, aber schon in der nächsten Runde haben wir in Oberschöneweide das nächste Endspiel. Hoffen wir, dass auch dieser Kampf nicht oberschweineöde, sondern vor allem erfolgreich wird!

Matthias Budt

P.S.: Hey Bent, ich  B I N  alt, ich  D A R F  Caro-Kann spielen!

 

SK Zehlendorf 3

 

SV Königsjäger Süd-West 2

4,5 : 3,5

 

1

1

Matthias Budt

2152

1

Edgar Schubert

1943

1:0

2

3

Markus Penner

2074

2

Fabian Schmidt

1930

1:0

3

4

Christoph Glinzer

2081

3

Thomas Deutschmann

1930

0:1

4

7

Robert Draheim

2031

4

Sven Schüle

1889

0:1

5

8

Joachim Behrmann

2102

5

Torsten Rose

1885

½:½

6

10

Rüdiger Merz

1801

6

Klaus Königer

1799

½:½

7

11

Michael Große

1877

7

Daniel Rose

1584

½:½

8

13

Matthias Fleischer

1756

9

Sigurd Prütz

1655

1:0

                 

Zur Tabelle

Zum Liga-Orakel

[Event "BMM Kl 1.3 SKZ III - KöJä II"]
[Site "?"]
[Date "2020.02.16"]
[Round "7"]
[White "Schubert, Edgar"]
[Black "Budt"]
[Result "0-1"]
[ECO "B13"]
[WhiteElo "1943"]
[BlackElo "2119"]
[Annotator "Doe, John"]
[PlyCount "56"]
[SourceDate "2007.01.28"]

1. e4 c6 2. d4 d5 3. exd5 cxd5 4. Bd3 Nf6 5. h3 Nc6 6. c3 Qc7 7. Ne2 {häufiger
wird hier 7.Sf3 gespielt, was zwar den Kampf um das Läuferfeld f4 aufgibt, 
aber den Zentrumsvorstoß des Schwarzen verhindert.} e5 8. dxe5 Nxe5 {Laut GM
Baldauf eine gute Version des Isolani, weil hier die Figuren auf dem Brett
bleiben.} 9. Bc2 Bd6 10. Nd2 O-O 11. a4 $6 Bd7 12. O-O Rae8 13. Nd4 a6 14. N2f3
Ng6 15. Nf5 Bc5 16. Bg5 $6 Ne4 $1 {Das ist der richtige Plan, aber in der
falschen Absicht gespielt:} 17. Qxd5 $4 Bc6 $2 ({Weder die Spieler während der
Partie noch die Kiebitze im post mortem sahen:} 17... Nxg5 18. Nxg5 Re5 19. Qf3
h6 $19 {und der Springer hat kein Feld mehr, weil nach Se4 der Sf5 fällt.}) 18.
Qd3 $2 {Hier steht die Dame gleich in der Springergabel von f4. Deshalb besser:
} (18. Qd1 $142 Nxg5 19. Nxg5 h6 20. Nf3 Nf4 $40 {, auch wenn Schwarz hier
guten Angriff für den Bauern hat.}) 18... Nxg5 19. Nxg5 Bxg2 $1 20. Rfe1 (20.
Kxg2 $4 Nf4+) 20... h6 $6 (20... Qf4 21. Qg3 Rxe1+ 22. Rxe1 Qd2 $1) 21. Rxe8 (
21. Ne4) 21... Rxe8 22. Nf3 $2 ({auch} 22. Nxf7 {rettet die Partie nicht. Aber
jetzt wird es haarsträubend:} Nf4 23. N5xh6+ Kf8 24. Qf5 g6 25. Qf6 Bxf2+ 26.
Kxf2 Re2+ 27. Kg3 Nh5+ 28. Kh4 Qg3# {Das soll mal einer sehen!}) 22... Bxh3 $6
(22... Nf4 $142 $19 23. Nxh6+ $2 Kf8 24. Qh7 Bxf2+ 25. Kxf2 Re2+ 26. Kg3 (26.
Kg1 Nxh3#) 26... Nh5+ 27. Kh4 Qg3+ 28. Kxh5 Bxf3+ 29. Ng4 Qxh3+ 30. Kg5 Qxg4# {
Noch so eine wilde Königsjagd. Na gut, wenn die sich Königsjäger nennen, 
sollen sie bekommen, was sie wollen!}) 23. b4 {Verzweiflung in hoher Zeitnot.}
Bxf5 24. Qxf5 Qg3+ 25. Kh1 Bxf2 26. Bb3 Rf8 27. Rd1 Nf4 28. Bxf7+ Kh8 {
Diagramm # Und mit nur noch 10 Sekunden auf der weissen Uhr:} ({natürlich bloß
nicht:} 28... Rxf7 $4 29. Rd8+ Rf8 30. Rxf8#) 0-1
Helmut Flöel