Sie sind hier

Rezession verstehen oder wie ich Dr. Daniel Stelter persönlich kennen lernte ...

Rezession verstehen wäre deutlich übertrieben, aber Dr. Stelter habe ich wirklich kennen gelernt. Sein Sohn Tassilo spielt bei uns Schach und sein Vater war häufig während des Training seines Sohnes in unserem Klub.

Was ist besonders an Dr. Stelter? Nun, er nutzte in der Regel die Zeit, um konzentriert Texte in seinen Laptop einzugeben. Wenn ich ihn ansprach - er war erfreulich offen und kontaktfreudig. Als ich ihn "googelte", merkte ich erst, dass er eine "Größe" im Internet ist, und nicht nur da ...

Spiegel, Managermagazin, Talkshows - alles was Rang und Namen hat, ist vertreten.

Als ich sein Buch "Das Märchen vom reichen Land" las, wurde ich ein überzeugter Fan. Glänzende Analysen, eindrucksvoll und verständlich aufbereitet, ideenreich vorgetragene Lösungswege - was will das Herz mehr.

Na gut, manchmal bin ich anderer Meinung, aber was heißt das schon. Auch scheinen mir seine Lösungsansätze vernünftig, aber was heißt das für die politische Umsetzbarkeit. Politiker denken häufig im vierjährigen Wahlrhythmus und mit Vernunft hat dies kaum etwas zu tun - höchstens mit Eigennutz.

Und trotzdem, Dr. Daniel Stelters "Das Märchen vom reichen Land" ist ein Klassiker der Volkswirtschaftslehre, weil auf einfache Weise viele Probleme der Wirtschaft deutlich einem breiten Puklikum erklärt werden.

Interessant war, dass mich vor einigen Tagen meine Frau, die als Psychotherapeutin keine Ahnung von Wirtschaft hat, auf ein Interview bei Info-Radio hinwies, wo ein Dr. Stelter im Rahmen der Vorstellung seines neuen Buches sehr anschaulich die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise dargestellt hatte.

Ich habe es noch nicht gelesen, aber ich bin gespannt:

Coronomics

Zum Blogg von Dr. Stelter

PS: Die EZB flutet uns mit Geld. Schon seit Einführung des Euros habe ich meinen Schülern erklärt, das kann nicht gut gehen. Aber ich habe mich offensichtlich geirrt. Draghi hat gezeigt, dass Schulden keine Rolle spielen - die EZB druckt einfach unentwegt neues Geld. An der FU habe ich gelernt, dass dies zu Inflation - sprich Geldentwertung - führt. Die Verschuldungspolitik fast aller Staaten dieser Welt hat gezeigt, dass "volkswirtschaftliches Denken" nicht mehr logisch fassbar ist. Vielleicht können Mathematiker oder Magier Erklärungen finden.

 

Helmut Flöel