Sie sind hier

Liren Ding trifft Vladimir ...

Kaum zu glauben, aber lest selbst den Bericht von Vladimir Nowak (SK Zehlendorf, DWZ 1062).

 

Meine Erfahrungen beim Kandidatenturnier

Im März fand das Kandidatenturnier statt, bei dem der Herausforderer des amtierenden Schachweltmeisters Magnus Carlsen ermittelt wurde. Für Berlin eine große Ehre, eine Veranstaltung wie diese auszurichten. Helmut machte mich darauf aufmerksam, dass man sich als Volontär bewerben konnte. Ich zögerte nicht lange, und Worldchess, die Organisatoren des Turniers, engagierten mich - nicht um irgendetwas zu tragen oder bei der Fun-Zone auszuhelfen, nein, ich sollte für den Spielbereich und die Spieler zuständig sein, vom Anfang bis zum Ende.

Das Turnier wurde vom 10.03 bis 28.03 im Kühlhaus abgehalten, einst ein Lager für Fleisch und ähnliches. Obwohl damit geworben wurde, dass es „eine großartige Location“ sei, war es für die Spieler manchmal schwierig sich zu konzentrieren wegen dem Lärm der durch das ganze Haus zu hören war, wie mir die Schiris und manche Spieler berichteten. Ein Problem war auch, dass es nur eine Toilette für die acht Spieler gab, sodass sie manchmal Schlange stehen mussten.

Dies alles hielt sie jedoch nicht davon ab, mit brillantem Schach zu überzeugen. Ich hatte das Privileg, den Kampf der Persönlichkeiten aus der Nähe zu verfolgen, da ich mich oft mit den Spielern unterhalten konnte. Dieses Turnier bot mir die Möglichkeit ein besseres Verständnis von der Schachwelt zu gewinnen und wertvolle Bekanntschaften zu machen. Momentan stehe ich noch mit Wesley So und  Liren Ding (Nr. 4, Elo 2.798) im Kontakt. Liren und ich haben uns sogar letzte Woche während eines Austauschs meiner Schule in Peking getroffen, um Schach zu spielen und essen zu gehen.

Helmut Flöel