Sie sind hier

Knappe Niederlage gegen den SC Kreuzberg ...

Es war keine Überraschung, dass wir gegen den Tabellenvorletzten mit 3,5 : 4:5 unterlagen. Kreuzberg trat nahezu mit Bestbesetzung an, während wir auf den Einsatz zahlreicher Spitzenspieler verzichteten.

Trotzdem hielt sich unsere "2. Garnitur" an den Brettern 5 - 8 sehr gut. Nur FM Kasmir Ribic hatte eine bessere Elozahl, während Dr. Faris Kalabic, FM Peter Rahls und Mirza Hasic mit deutlich wertungsstärkeren Spielern kämpfen mussten. Das 2 : 2 (4 x Remis) an den unteren Brettern war ein Erfolg für uns.

Ganz anders sah es - nicht ganz erwartet - vorne aus. Allerdings hatte Kreuzberg auf Philipp Lerch verzichtet, so dass unsere gesamte Vorbereitung zunichte war. An Brett 1 spielte FM Robert Glantz gegen unseren GM Jakob Meister sehr stark, so dass wir mit dem Remis am Schluss sehr zufrieden waren. FM Daniel Malek hatte großes Pech, nicht nur, dass er an Brett 2 mit Schwarz spielen musste, sondern ausgerechnet kam er gegen den wiedererstarkten Deutschen Meister GM Sergey Kalinitschew. Daniel hatte zwar auch seine Chancen, aber letztendlich siegte Sergey verdient. IM Alexander Lagunow hatte bereits mit IM M. Thesing remisiert, während FM Raphael Lagunow gegen IM Atila Figura noch um den Siegpunkt kämpfte.

Nach mehr als 110 Zügen stand fest, dass sich Atila gut verteidigt hatte und das Endspiel T + L gegen T Remis hielt. Am Ende stand die knappe Niederlage, die uns nicht weh tut und Kreuzberg auch nicht so richtig weiter hilft. Wir stehen weiterhin auf dem gesicherten 3. Platz und Kreuzberg wird wohl absteigen.

Die Niederlage ist kein Problem für uns, aber der Verlust von Daniel wiegt schwer, weil er wieder die IM-Norm verfehlt hat. Raphael hat dagegen noch sehr gute Chancen, im Wettkampf gegen Oldenburg (letzte Runde am 15.04.) seine 1. IM-Norm zu erreichen. Vermutlich genügt bereits ein Remis.

Drücken wir Raphael die Daumen und unsere Zuschauer werden im letzten Heimspiel der Bundesligasaison mit Raphael fiebern.

Zur Tabelle

Zum Bericht vom SC Kreuzberg

 

Helmut Flöel