Sie sind hier

Gut gelaufen ...

Zwei Niederlagen, ein Unentschieden und ein Sieg - und trotzdem lief (fast) alles nach Plan.

Unsere 2. Mannschaft tat sich sehr schwer gegen Eckbauer 1, obwohl der Gegner nur mit sieben Spielern angetreten war. So konnte Mannschaftsführer Markus Penner, er war der kampflose Sieger, zunächst ohne Stress den weiteren Verlauf verfolgen. Jochen Behrmann und Christoph Glinzer standen sehr gut und die anderen Bretter ließen im Prinzip auch nichts anbrennen.

In der 4. Stunde wendete sich das Blatt. Jochen ließ mehrfach den "einfachen" Gewinn aus, während Christoph seine klar gewonnene Stellung einzügig ruinierte - schade. Michael Große und Son remisierten, aber Woody Klimm stand an Brett 1 gar nicht gut. Woody überschritt die Zeit und auch Christopher musste aufgeben. Sollte die Mannschaft zum ersten Mal in der Saison verlieren?

Zum Glück schaffte Jochen doch noch den Sieg und Philipp einigte sich mit seinem Gegner auf Remis.

4 : 4, das reichte zwar zum schon vorher feststehenden Aufstieg, aber nicht zum Gewinn der Stadtklasse A. Dann kam die überraschende Nachricht aus dem Internet: Queer-Springer hatte gegen den Tabellenletzten Weißensee 2 ebenfalls nur Unentschieden gespielt. Glück gehabt, denn Queer-Springer war nur mit sechs Mann bzw. Frau angetreten, während unser Gegner nur zu siebt war. FM Klaus Zschäbitz, der an Brett 2 gegen Jochen Behrmann verloren hatte, witzelte noch, dass Eckbauer auch ohne ihn mit sechs Mann gegen Zehlendorf das Unentschieden gehalten hätte.

Also - trotz nicht sehr perfekter Schlussrunde:

Meister der Stadtklasse A und Aufstieg in die Landesliga!

Der SK Zehlendorf gratuliert allen Spielern zu dieser Leistung.

Zur Tabelle Stadtklasse A

 

Die 3. Mannschaft war von Mannschaftsführer C. Sell nicht optimal eingestellt. Vorher sprach Christopher noch davon, dass wir mit "Kanonen auf Spatzen" schießen. Aber er hatte die Mannschaft von Makkabi 2 total unterschätzt und es gab statt des erhofften 6 : 2-Sieges (mit Aufstieg) eine klare 3 : 5-Niederlage.

Das ist extrem ärgerlich, weil wir in der nächsten Saison eine starke 3. Mannschaft haben werden, die durchaus auch berechtigte Hoffnungen hätte, auch in der Klasse 1 um den Aufstieg zu spielen.

Nun gut, Erfahrungen müssen gemacht werden, aber vielleicht ist es nicht ganz richtig, die Mannschaft darunter leiden zu lassen. Im Prinzip haben wir genug starke Spieler, die die Gegner einschätzen können, aber dies Potential muss auch genutzt werden.

Zur Tabelle Klasse 2.1

 

Mannschaftsführer Ingmar Kamari hielt dem Druck stand, denn der 1. Vorsitzende Helmut Flöel hatte den Aufstieg der 4. Mannschaft gefordert. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde die Mannschaft durch die 5. Mannschaft tatkräftig unterstützt. Helmut nahm eine Niederlage der Kindermannschaft gegen Lasker Steglitz-Wilmersdorf 4 in Kauf und gab die drei stärksten Spieler an die 4. ab. Dies zahlte sich aus, denn alle hinteren Bretter gewannen und der 5,5 : 2.5-Sieg sicherte den Aufstieg in die 2. Klasse.

Zur Tabelle Klasse 3.4

 

Unsere 5. Mannschaft - stark ersatzgeschwächt - verlor zwar mit 2 : 4, aber Aurel und Levin holten schöne Siege gegen wertungsstärkere GegnerInnnen und auch Dagmara hielt sich trotz ihrer Niederlage gegen die ehemalige Berliner Meisterin Barbara Pehnke sehr wacker. Dennis, Anirudh und Aadith waren chancenlos. Trotzdem hat die 5. Mannschaft ihr bestes Ergebnis seit Jahren erreicht - deshalb gratulieren wir auch diesen Spielern zu ihren Ergebnissen. Insbesondere Leander Wellsow hat in dieser Saison außergewöhnliches geleistet.

Zur Tabelle Klasse 4 West

 

 

Helmut Flöel