Sie sind hier

Es läuft nicht rund bei der 2. Mannschaft oder ist das Jammern auf hohem Niveau ..

Gut, wir sind Aufsteiger und sollten mit den Ergebnissen zufrieden sein. Aber, gemessen an unserem Anspruch, als Meisterschaftsfavorit in die Saison gegangen zu sein, sind vier Punkte (aus 8) nicht das Maß aller Dinge. Nach dem Startsieg gegen Schachfreunde 3 war schon das 4 : 4 gegen Berolina 1 ein Warnzeichen. Als dann die unglückliche Niederlage gegen König Tegel 3 kam, musste in der 4. Runde ein Sieg gegen den Tabellenführer Rotation Pankow 2 her.

Es lief auch gut, denn nach dem Remis von Jochen Behrmann gelang Markus Penner in ausgeglichener Stellung ein Sieg. Der Gegner stellte einzügig ein Figur ein und gab sofort auf. Als auch FM Jürgen Brustkern und FM Kasmir Ribic remisierten, sah der Wettkampf sehr gut aus. An Brett 1 einigten sich IM Atila Figura und FM Detlef Boetzer ebenfalls auch Remis. Atila war einverstanden, weil die restlichen drei Bretter ziemlich klar auf Gewinn standen und Detlef Boetzer sah keine Chance mehr für sein Team.

Aber in der Zeitnotphase kam alles ganz anders. Alle drei Bretter verschlechterten ihre Position suksesive und es ging ein Aufatmen durch die Zehlendorfer Reihen, als Dr. Faris Kalabic den Punkt holte. Woody Klimm und Dr. Matthias Budt kämpften verzweifelt, aber es reichte bei beiden nicht einmal mehr zum Remis.

Sowohl Woody als auch Matthias waren nach dem Spiel "ziemlich angefressen", aber solche Niederlagen gehören zum Schach dazu. Die beiden haben schon so oft gute Partien gewonnen, so dass sie auch in der Lage sind, diese Niederlagen wegzustecken.

Fazit: 4 : 4

Es bleiben noch geringe Aufstiegshoffnungen, aber das Team muss sich zusammenreißen. Weitere Punktverluste kann sich die Mannschaft nicht mehr erlauben, wenn sie ihr Ziel (Aufstieg in die Verbandsoberliga) noch erreichen will.

 

Helmut Flöel