Sie sind hier

Es ist mir eine Ehre ...

Elina Lagunow

Ich will dabei sein - beim Juliana-Lagunow-Gedenktturnier. Deshalb habe ich mich schon angemeldet. Da das Turnier bei uns im Hans-Rosenthal-Haus gespielt wird, besteht nur eine beschränkte Platzkapazität. Ich glaube, die frühzeitige Anmeldung war schlau von mir.

Ich empfehle unseren Mitgliedern und Freunden des SK Zehlendorf dies auch zu tun. Das Turnier ist mit insgesamt 1.000 Euro dotiert und gehört zur Grand-Prix-Serie des Berliner Schachverbandes.

Wer war Juliana Lagunow? Eine starke Schachspielerin - zum Beispiel 3. bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 1990 der u20 w in Münster unter ihrem Mädchennamen J. Woitinski -, aber viel wichtiger für uns, die spätere Ehefrau unserer Bundesligaspieler IM Alexander Lagunow und deren Sohn FM Raphael Lagunow. Viel zu jung, mit nur 40 Jahren verstarb 2011 die Mutter des erst 11jährigen Raphael und seiner Schwester Elina.

Nachdem Alexander und Raphael im Schachklub Zehlendorf eine neue Heimat gefunden haben, unterstützen wir den Wunsch, zu Ehren von Juliana ein Schachturnier auszutragen - mit der Hoffnung, dies wie unser Harald-Lieb-Gedenkturnier zu einer regelmäßigen Veranstaltung zu machen.

Der SK Zehlendorf würde sich freuen, wenn das Turnier in unserem Klub und auch bei vielen Berliner Schachfreunden auf eine große Resonanz stößt. Ich denke, dass unser Vereinsheim einen würdigen Rahmen für diese Veranstaltung bietet.

Zum Nachruf von Dr. Marcus Kiesekamp

Wikipedia (A. Lagunow)

Die Lagunows (Mitteilungsblatt BSV)

 

 

Helmut Flöel