Sie sind hier

Erfreuliches Wochenende ...

SKZ - Norderstedt  4 : 4

SKZ - Lübeck         7,5 : 0,5

3. Platz für Joachim Morczynski (u12) bei der Berliner Jugendeinzelmeisterschaft

SKZ wird Leistungsstützpunkt der Berliner Schachjugend

Es war ein Wochenende voller Hochspannung, denn in der 2. Bundesliga Nord trafen in Pankow vier Mannschaften aufeinander, die alle verbissen um den Klassenerhalt kämpften. Viele Zehlendorfer Zuschauer machten sich auf den weiten Weg nach Pankow, um ihr Team mental zu unterstützen.

Am Samstag gewann Rotation Pankow mit 5 : 3 gegen Lübeck, während wir mit viel Glück gegen Norderstedt ein 4 : 4 erreichten. Nach sechs Stunden stand es 2,5 : 3,5 gegen uns, FM Kamil Stachowiak hatte eine verlorene Stellung und GM Jakob Meister war völlig unklar. Dann wendete sich das Blatt. Kamil erzwang im Turmendspiel ein Remis und Jakob gelang tatsächlich der Sieg - 4 : 4, kaum zu glauben. Ursprünglich waren wir als Favoriten in den Wettkampf gegangen, denn Norderstedt war mit nur einem Punkt Tabellenletzter.

Aber die Hamburger "Vorstädter" brachten ein deutlich verstärktes Team an die Bretter, so dass der Wettkampf völlig offen war. Nachdem beide Lagunows ihre Partien verloren hatten, ging das Zittern los, denn auch FM Daniel Malek stand auf Verlust, IM Michal Luch hatte Remis gegeben und bei allen anderen waren keine Punkte zu sehen - mit einer Ausnahme: FM Leonid Sawlin. Leonid überspielte seinen Gegner "mit leichter Hand" und Piotr Brodowski, unser "Killer", fragte mich: "Wie macht Leonid das?"

Am Ende waren wir hoch zufrieden mit dem 4 : 4, auch wenn wir uns anfangs mehr erhofft hatten.

Am Sonntag ging es dann gegen Lübeck und auch hier kam Leonid zu schnellem Vorteil. Es sah gut aus, denn alle anderen Bretter waren ok. Nach und nach gelang es unseren Spielern, ihre Position zu verstärken und nach fünf Stunden stand es 5 : 0 für uns. Leonid, Kamil, Michal, Alexander und Daniel hatten gewonnen. Eine "irrsinnige" Partie entwickelte sich an Brett 1: FM Raphael Lagunow - GM Sergej Kalinitschew (Schüler gegen Trainer). Hin und her wechselten die Meinungen der Kiebitze - dann konnte Sergej zweizügig Matt setzen, aber wegen der fortgeschrittenen Zeit übersah er diese Möglichkeit und mit "einigem Dussel" kam Raphael zum Sieg. Piotr willigte zum Remis ein und Jakob gewann seine Stellung gegen R. Christ. Endergebnis: 7,5 : 0,5 - das höchste Ergebnis, dass der SKZ jemals in einer überregionalen Klasse erzielt hat. Die Lübecker konnten einem leid tun, denn verdient hatten sie ein solch katastrophales Ergebnis nicht, obwohl der Zehlendorfer Sieg außer Frage stand.

Mit dem Abstieg haben wir nichts mehr zu tun, so dass unser Saisonziel bereits zwei Runden vor Schluss erreicht ist. Die beiden schweren Auswärtskämpfe gegen St. Pauli und HSK 2 in Hamburg werden zeigen, ob wir den guten Tabellenplatz 4 halten können.

Zur Tabelle

 

 

Helmut Flöel