Sie sind hier

Eigentlich schade, ...

... dass wir eine aktuelle Website haben. Zumindest die beiden letzten Artikel hätten es verdient, dauerhaft oben zu stehen. Aber der Schachsport dreht sich weiter und neben dem 6 : 6 (12 mal Remis) der beiden Weltmeisterschaftskontrahenten, gibt es auch spannende vereinsinterne Nachrichten.

Erst einmal: morgen, 16 Uhr, wird das Tiebreak-Finale übertragen. Eigentlich eine Pflicht für jeden Schachinteressierten. Auch die kids sollten LIVE dabeisein.

Das Eckbauer-Open ist beendet. Der Favorit, IM Ulf von Herman (König Tegel), hat sich wieder einmal durchgesetzt und das Preisgeld für den Turniersieger kassiert.

Aber, erfreulich ist auch das Abschneiden der Zehlendorfer Mitspieler:

    4. Thomas Heerde (5,5 P. aus 7, Startrang 9, DWZ +20)

    5. Dr. Matthias Budt (5 P., Startrang 2, DWZ +2)

    9. Michael Große (4,5 P., Startrang 23, DWZ +40)

  52. Richard Morczynski (2 P, Startrang 63, DWZ +42)

Sehr gut spielte Thomas, der sich mit Atila gut vorbereitete und auf mich hörte. Ich gab ihm den Auftrag, in der letzten Runde zu gewinnen. ::)

Dr. Matthias Budt hatte Pech, dass er auf einen kämpferisch starken Patrick Böttcher traf, der ihn arg misshandelte. Schade, Matthias, denn sonst hätte es vielleicht zum Turniersieg gereicht.

Michael spielte ebenfalls sehr gut, war aber ein wenig traurig, dass er knapp den 8. Preisrang verpasste, konnte sich aber mit dem Siegerpreis der Selektion < 1850 DWZ trösten.

Na gut, nur 2 Punkte, aber DWZ +42, das zeigt schon allein die starke Performance von Ryszard. Ryszard spielt sehr konzentriert, aber im letzten Augenblick fehlt ihm manchmal noch der richtige Touch. Bedenken wir, dass Ryszard in erster Linie "Spielervater" seines Sohnes Joachim ist.

Zum Turnier mit allen Partien

Helmut Flöel