Sie sind hier

In eigener Sache ...

Fersensporn, Hexenschuss, 3/4-Burn-out - ich weiß, dass viele Nachrichten überfällig sind, aber ich schaffe es einfach nicht ...

Am Freitag den ganzen Tag beim Arzt herumgesessen, am Samstag und Sonntag jeweils ca. sieben Stunden Betreuung von drei Mannschaften bei der Berliner Jugendmannschaftsmeisterschaft. Mit Neid blickte ich auf die Königsjäger, die mit zahlreichen Betreuern vor Ort waren.

Keine Frage, wir sind zu schnell gewachsen: innerhalb von zwei Jahren von 50 auf 110 Mitglieder. Dazu kommt, dass wir der einzige Berliner Bundesligaverein sind, der auch eine nennenswerte Jugendarbeit macht. Klar wäre es einfacher, wenn wir nur Spitzenspieler ausbilden würden und auf den Breitensport verzichten. Andererseits, Schach bietet den Jugendlichen die einmalige Chance, analytisches Denken spielerisch zu erlernen und gerade auch schwächere Schüler profitieren davon.

Welche Berichte fehlen:

9. und 10. Runde der 2. Bundesliga Nord

Abschlussberichte der 3. und 4. Mannschaft (BMM)

Berliner Pokalmeisterschaft (ausgeschieden mit 1,5 : 2,5 gegen Mattnetz)

Tabelle des letzten Vereinsschnellturnieres

Erstes Wochenende der Berliner Jugendmannschaftsmeisterschaften

Am Donnerstag ist schon wieder Vorstandssitzung mit einer ganzen Reihe von Themenstellungen.

Ich glaube, ich spare mir die Berichterstattung der o. a. Events. Warum?

1. gibt es kaum einen Verein, der so ausführlich berichtet wie wir.

2. die Luft war raus: ich will das gerne begründen.

In Hamburg verloren wir gegen zwei starke Hamburger Teams, die in Bestbesetzung antraten, weil sie noch absteigen konnten. Bei uns ging es nur darum, ob wir 4. oder 7. wurden, schlichtweg bedeutungslos.

Die 3. und 4. Mannschaft traten stark ersatzgeschwächt an. Bei der 3. ging es um nichts mehr und die 4. war bereits aufgestiegen. Wer sich für die Ergebnisse interessiert, möchte bitte selbst nachsehen.

Zur BMM: Landesliga, Klasse 1.2, 2.2 und 3.3

Unsere Pokalmannschaft ist bereits für die Runde der letzten 16 in Deutschland qualifiziert, so dass wir Mattnetz den Erfolg durchaus gönnen.

Nun gut, bei den Jugendmannschaften lief es nicht so gut. Alle Teams waren stark ersatzgeschwächt. Maxime hatte schulische Verpflichtungen, auf die er dann wegen Krankheit ohnehin verzichten musste. Eric war auf Chorreise und auch Lasse stand nur eingeschränkt zur Verfügung. Irgendwie hat sich was geändert gegenüber früher. Niemals hätte ich einen Schachtermin platzen lassen, 40-Fieber oder selbst Mädchengeschichten konnten mich nicht abhalten. Heute spielt der eine Fußball, der andere noch für die Schule lernen - und dass es um eine Berliner Meisterschaft geht, wird völlig außer acht gelassen.

Zur BJMM und Jugendopen

Gut, wir holen auf, aber der Weg ist noch weit.

Noch ein Wort zum Abschneiden unserer 2. Mannschaft. Nicht nur das Liga-Orakel sah uns als hoher Favorit in der Landesliga. Aber, wer ein wenig durchblickt, weiß auch, dass es für eine 2. Mannschaft zum Ende hin immer schwieriger wird, eine starke Mannschaft zu stellen, weil sich einige Spieler in der 1. Mannschaft festgespielt haben. Es ist auch kein Geheimnis, dass unsere 1. Mannschaft Priorität hat.

Allerdings bin ich nicht so blind, dass wir unsere Spieler Atila und Faris in Hamburg spielen lassen, wenn noch eine Chance auf den Aufstieg bestanden hätte. Erst nachdem unsere 2. Mannschaft in Weißensee trotz bester Aufstellung ihre Meisterschaftschancen "verdattelt" hatte, bestand kein Grund mehr, Faris und Atila nicht in der Bundesliga einzusetzen. Im übrigen haben wir mit Jochen Behrmann noch einen weiteren Stammspieler, der auf jeden Fall auch in der Oberliga oder 2. Bundesliga spielen kann.

Hinzu kommt, dass die Mannschaft von Zitadelle sensationell gut gespielt hat und verdient aufgestiegen ist.

Aber unsere Mannschaftsergebnisse können sich sehen lassen:

Alle unsere BMM-Mannschaften waren in der letzten Saison aufgestiegen: trotzdem (voraussichtlich) kein Abstieg und die 4. Mannschaft (unser Jugendteam) ist aufgestiegen.

Ich bedanke mich im Namen des SK Zehlendorf bei allen Spielern und den Mannschaftsführern Atila Figura, Christopher Sell und Bernd Helling für ihre gute Arbeit. Sobald die DWZ-Auswertung erfolgt ist, werden wir noch darüber berichten. Mein Tipp für den Spieler mit dem größten DWZ-Zugewinn in dieser Saison:

                                                         Lukas Bienmüller.

Besonders freuen wir uns, dass unsere Spieler FM Daniel Malek seine 1. IM-Norm, FM Leonid Sawlin seine 2. und FM Raphael Lagunow seine 3. IM-Norm geholt haben.

Wir versuchen alles, dass unsere jungen Spieler die Chancen bekommen, um sich ihre FIDE-Normen zu holen. Wir danken auch unserem Spitzenspieler GM Jakob Meister und unseren drei polnischen IM, dass sie das Projekt "Normenerwerb" unterstützen und in der Bundesliga mit den hinteren Brettern vorlieb genommen haben. Auch in der nächsten Saison wird unser Team in der 2. Bundesliga präsent sein und wir können schon eines sagen, wir greifen an und wollen uns nach langer Zeit wieder einmal Platz 1 holen.

Ob dies klappt, ist schwer zu sagen, denn nicht mur mit St. Pauli und König Tegel gibt es eine sehr spielstarke Konkurrenz und gerade dies, macht die Liga so spannend. Drei Absteiger bei zehn Mannschaften und jeder kann jeden schlagen - Schachherz, was willst du mehr ...

 

 

 

 

 

Helmut Flöel