Sie sind hier

Doppel-Bericht zur BFL und BMM

 

Wenn man in diesem Verein schon eine Doppel (oder gar Dreifach)-Funktion hat, dann müssen die Leser dieser Schachseite auch einen Doppel-Bericht verkraften. In der letzten Woche gab es nämlich gleich mehrere Highlights.

Am 15.11.2018 starteten wir mit einem Heimspiel in die diesjährige Feierabendliga (kurz BFL), zu der scheinbar einige Mitglieder unseres Vereins eine Art „Hassliebe“ entwickelt haben. Nun ja, es gelang dem Berichterstatter vier Spieler an den Start zu bringen. Thomas Heerde spielte an Brett 1 und – fast schon eine Sensation – Emanuel Hintze an Brett 2. „Bully“ Reinfeld und Dr. Volker Vahrenholdt komplettierten diese illustre Runde. Unser Gegner SG Caissa/Hermsdorf 2 trat mit einer recht starken Mannschaft an, so dass ich mir nicht allzu große Chancen ausrechnete. Aber siehe da, statt in ein Remisangebot einzuwilligen wurde Emanuel zu seinem Glück gezwungen und gewann seine Comeback-Partie. Dies veranlasste ihn zu der fotografisch dokumentierten Jubelpose.

Die Partien von Bully und Volker waren schwer einzuschätzen. Gerade als man jeweils von einer guten Stellung ausgehen konnte, begannen ihre DWZ-stärkeren Gegner zum finalen Schlag auszuholen. Beide Partien gingen leider verloren, so dass es 1:2 stand. Damit wendeten sich die Zuschauer der Partie von Thomas zu. Thomas stand materiell schlechter (er hatte die Qualität gegeben, besaß aber dafür das Läuferpaar), aber das hinderte ihn nicht daran, in beiderseitiger Zeitnot einen sehenswerten Mattangriff aufs Brett zu zaubern und damit den Endstand von 2:2 herzustellen. In der nächsten Runde warten dann auswärts im „Rotlichtbezirk“ die Schachfreunde Berlin auf uns.

 

Am vergangenen Sonntag musste dann auch noch seitens der 3. Mannschaft des SKZ in der BMM der Auswärtskampf beim SK Tegel bewältigt werden. Unsere Aufstellung konnte sich sehen lassen, da neben unserem Neuzugang Darko Balov auch die BMM-Veteranen Dr. Merz und Philipp Franck ihren Saisoneinstand gaben. Der Gegner zählt sicherlich zu den Abstiegskandidaten in unserer Staffel, so dass ein Sieg Pflicht war. Philipp und Darko brachten dann auch unsere Mannschaft schnell mit 2:0 in Front. Holger bekam von seinem Gegner ein Remisangebot, welches er annehmen durfte – 2,5:0,5. Da einzig Miguel schlechter stand, erinnerte ich mich an die Anweisung meines Mentors Helmut, dass man der gegnerischen Mannschaft auch ruhig eine Freude machen darf. So bot ich meinem jungen Gegner Remis, woraufhin er freudig einwilligte. Michael Große startete zeitgleich mit seinen Schwerfiguren einen schönen Königsangriff und Rüdiger Merz konnte ebenfalls seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Damit stand es 5:1 und die Pflicht war erfüllt. Arne Vinck konnte ebenfalls den vollen Punkt erzielen und selbst Miguel Olaizola schaffte trotz eines Minusbauern noch einen Sieg. Somit schlugen wir Tegel mit 7:1. Da (leider) Turbine überraschend Reinickendorf geschlagen hat, bleibt es in unserer Staffel zwischen Platz 2 und 9 sehr spannend.

Zur Feierabendliga B

Zur Tabelle 3. Mannschaft

 

 von Christopher Sell

Bernd Helling