Sie sind hier

Das Wintermärchen geht weiter ...

Auch dieser Sonntag brachte wieder überzeugende Erfolge unserer Mannschaften - mit einer KLEINEN Ausnahme.

Bisher ist unsere Saisonbilanz überzeugend:

Zwei Niederlagen stehen acht siegreiche Begegnungen gegenüber, in Punkten ausgedrückt:

16 : 4 - das kann sich sehen lassen.

Einzig Habibs Team (3. Mannschaft) macht uns Sorgen. Eine 1 : 7-Niederlage gegen Friesen Lichtenberg 4 - das darf einfach nicht passieren. Schon im Vorfeld gab es Probleme - Habib versuchte zu spät unsere Nr. 2 und Nr. 3 zu aktivieren und dann fiel auch noch Temi überraschend aus. Trotzdem hatten wir an sechs Brettern DWZ-Vorteile, auch an Brett 1 - 3, aber 0 : 3 Punkte. Nur Raimund Linden und Holger Hömke blieben mit ihren Remis in der Bandbreite, sonst fehlte offensichtlich das Selbstvertrauen - denn Pech alleine kann es nicht gewesen sein.

Zugegeben - Bulli Reinfeld hatte es schwer, ausgerechnet als Ersatzmann traf er an Brett 8 auf den stärksten Gegenspieler (weil nachgemeldet). Trotzdem verteidigte er sich in aussichtsloser Stellung zäh, jaulte zwar ein wenig wegen der "unglaublichen" Stärke des Gegners und bekam sogar noch Gewinnchancen. Letztendlich blieb auch hier die Niederlage.

Ich denke, zu diesem Team müssen wir uns noch Gedanken machen, wie die Mannschaft wieder in die Erfolgsrille kommt. Wir hoffen auf den nächsten Kampf zu Hause gegen Eintracht Berlin 2.

Zur Tabelle - 3. Mannschaft

 

Zum 6,5 : 1,5 der 4. Mannschaft gegen den Mitfavoriten Spandauer SV 2 brauche ich nichts zu sagen. Ingmar Kamari hat dies bereits ausführlich geschildert.

Zur Tabelle - 4. Mannschaft

 

Viel Freude bereitet im Augenblick die 2. Mannschaft mit Mannschaftsführer Markus Penner. Nachdem in der 1. Runde Nordost 1 geschlagen wurde, gelang jetzt ein 5 : 3-Sieg gegen den Mitfavoriten Queer-Springer SSV Berlin 1. Der Gegner ließ (wohl aus taktischen Gründen) Brett 1 frei, so dass der wie immer gut vorbereitete Woody Klimm enttäuscht nach Hause gehen musste. Natürlich wussten wir um die Gefährlichkeit der Queer-Springer-Spieler an den Brettern 2 - 4, aber Jochen Behrmann (0,5), Faris Kalabic (1) und Robert Markwitz (0) konnten diese neutralisieren.

Zwar verlor Mirza Hasic, aber mit den Punkten von Son-Truong Nguyen (1), Markus Penner (0,5) und Christopher Glinzer (1) reichte es zu dem letztendlich klaren Sieg. Unsere Mannschaft führt jetzt mit zwei Punkten Vorsprung (nach zwei Spieltagen!) die Tabelle an. Kurios ist, dass es eine Mannschaft mit vier Punkten, acht mit zwei Punkten und eine mit 0 Punkten gibt.

Besonders erfreulich war für uns der Sieg von Christopher, der damit einen geglückten Einstand beim SK Zehlendorf hatte. Spieler des Tages war aber Faris Kalabic, der einen starken Gegner mit Schwarz im Endspiel (!) besiegte. Seitdem Faris mit seinem Sohn Danis (5 J.) am Jugendtraining teilnimmt, haben sich seine Turmendspielkenntnisse offensichtlicht stark verbessert (grins ..).

Zur Tabelle - 2. Mannschaft

 

 

Helmut Flöel