Sie sind hier

Bravo Dirk ...

Nach 2017 konnte sich FM Dirk Paulsen wieder in die Siegerliste des Harald-Lieb-Gedenkturnieres eintragen - alle Achtung!

Als Nr. 3 gestartet, reichte es nach Wertung vor IM Ulf von Herman zum 1. Platz. Dirk kam entgegen, dass der Berliner Meister IM Atila Figura aus beruflichen Gründen in der 7. Runde nicht spielen konnte.Das schmälert aber nicht den Sieg von Dirk, der immer wieder für Überraschungen gut ist. Mit seinem unkonventionellen Stil stellt er für jeden Gegner eine Herausforderung dar.

Das Turnier war zahlenmäßig mit 48 Teilnehmern quantitativ eher schwach besetzt, aber die Qualität stimmte. Trotzdem müssen wir überlegen, ob das Turnier nicht ein anderes Format bekommen soll. Die Konkurrenz durch die Fußballweltmeisterschaft, Klassenturniere in mehreren Vereinen stellen offensichtlich eine Konkurrenz dar, die wir nicht ausreichend kompensieren konnten.

Ich denke, dass sich die Teilnehmer in unseren schönen Räumen wieder wohl gefühlt haben und neben den Siegern gab es noch eine Reihe von Ergebnissen, die aufhorchen ließen.

So zeigten u. a. Patrick Böttcher und Hagen Jukartis eine ausgezeichnete Leistung und auch der Seniorenpreis von FM Klaus Zschäbitz war ausgesprochen verdient. Überraschend stark spielte der vereinslose Max Luckow unde auch Thomas Prey, Michael Große und Vladimir Nowak konnten aus Zehlendorfer Sicht sehr zufrieden sein.

ihre ersten DWZ-Punkte holten Dennis Leitz und Detlef Lakowitz.

Alles in allem wieder ein schönes Turnier, dass dem Namensgeber Harald Lieb alle Ehren machte.

Helmut Flöel