Sie sind hier

Baden Baden hat verzichtet ...

Nachdem die Badener schon das Mannschaftspokalfinale gegen Wolfshagen/Emstal verloren haben, wollten sie sich wohl nicht auch noch bei der Deutschen Blitzmeisterschaft vorführen lassen.

Wolfshagen, die im Pokalhalbfinale den "großen SK Zehlendorf" klar bezwungen hatten, kannten wenig Gnade mit ihren 25 Gegnern und gaben nur eine Partie gegen Bayern München Remis. Die Berliner "Blitzkönige" von König Tegel verloren gleich in der 1. Runde gegen den Absteiger Norderstedt (2. Bundesliga Nord) und signalisierten, dass sie mit dem heutigen Blitzentscheid wenig zu tun hatten.

Der mehrfache Deutsche Blitzmeister GM Robert Rabiega erzielte für ihn nur bescheidene 13 Punkte aus 25 Partien an Brett 1. Obwohl GM Réne Stern mit 20 aus 25 sehr achtsam punktete, reichte es gerade einmal zu Platz 8. Natürlich ist dies immer noch ein respektables Ergebnis, aber König Tegel gehörte jahrzehntelang zur Deutschen Blitzelite.

Die Platzierung der Schachfreunde Berlin (12.) war im Rahmen, während der Berliner Meister, SC Kreuzberg, mit Platz 18 doch reichlich "Lehrgeld" zahlen musste, allerdings im Rahmen der Erwartungen blieb.

Es wird Zeit, dass sich der SK Zehlendorf auch mal aufrafft und mit einem starken Team an der Qualifikation teilnimmt.

Zur Tabelle

Helmut Flöel