Sie sind hier

Alle Achtung - Schachfreunde Berlin ...

Es war ein großartiges Event im Maritim Hotel: 3 Tage Bundesligawochenende der Extra-Klasse.

Nicht nur, dass fast die gesamte Weltelite der Damen und Herren zu sehen war, sondern es gab auch ein erstklassiges Rahmenprogramm. Zum 3. Mal fand dieses Event hintereinander statt - welch ein Kraftakt.

Jeder, der dabei war und es waren viele, wird dieses Ereignis in bester Erinnerung behalten. Die Ergebnisse waren nicht das eigentliche Highlight, sondern die Stimmung unter den vielen Zuschauern. Nicht immer bin ich ein Freund der Schachfreunde Berlin, aber zu dieser Veranstaltung kann man nur DANKE sagen.

Ich war überwiegend bei der dreitägigen Bundesvereinsvorsitzendenkonferenz aktiv, aber was ich beim Jugendschnellschachturnier, dem Lasker-Blitzturnier und den Bundesligawettkämpfen mitbekam, war "allererste Sahne".

Beim Jugendschnellturnier gewann Joachim Morczynski, trotz sehr starker Konkurrenz, die u12-Wertung und immerhin einen Geldpreis von 75 EUR. Auch Maxime, Zakharia und Eric zeigten in diesem hochkarätig besetzten Feld eine starke Leistung. Sieger wurde Daniel Kopylow (Norderstedt), der erst kürzlich im Bundesligawettkampf gegen unseren IM A. Lagunow gewonnen hat.

Auch das Lasker-Blitzturnier war ein LECKERBISSEN. Mit Dr. Faris Kalabic, Markus Penner, Thomas Heerde und Miguel Olaizola gingen ebenfalls vier Zehlendorfer in das Rennen. Der Vizeweltmeister Fabiano Caruano gewann das Turnier. Das war keine Überraschung, aber Caruana musste sehr hart kämpfen, bevor er sich durchsetzen konnte. Ein glänzendes Turnier spielte Dr. Faris Kalabic. Von seinem 1. Vorsitzenden hatte er den "Auftrag" sich unter die ersten 50 zu spielen. ... und kaum zu glauben, es gelang in dem sehr starken Feld Faris tatsächlich. 10,5 Punkte aus 18 Partien - das war Rang 48 vor zahlreichen Titelträgern. Klasse, Faris.

Die anderen Zehlendorfer blieben im Rahmen der Erwartungen, wobei Markus (Rang 147), Thomas (180) und Miguel (280) im nächsten Jahr noch Steigerungspotential haben.

Bei der d-fine Hochschulmeisterschaft kam IM Atila als Vertreter der TU Berlin auf einen guten 5. Platz.

2. Emanuel-Lasker-Blitzturnier

d-fine Hochschulturnier

Jugendschnellturnier

Helmut Flöel