Sie sind hier

2. Bundesliga Nord - Schlussrunde

Sonntag, 15. April, ab 11 Uhr spielen wir gegen SK Union Oldenburg. Wir gehen zwar als Favorit in das Rennen, denn Oldenburg liegt auf dem letzten Platz. Ich denke, dass der Gegner motiviert ist, das Tabellenende zu verlassen. Immerhin hat das Oldenburger Team sowohl gegen St. Pauli als auch Werder Bremen II ein beachtliches 4 : 4 erzielt.

Für uns geht es weniger um den Mannschaftssieg, sondern in erster Linie darum, dass unser FM Raphael Lagunow (siehe Bild gegen den Berliner Meister IM Atila Figura) seine 2. IM-Norm erringen kann. Das wäre eine tolle Sache - es lohnt sich also, dabei zu sein.

Ich glaube, dass es aber auch unabhängig davon, ein interessantes Match wird, denn unsere Bundesligamannschaft hat unsere Zuschauer nur selten enttäuscht. Zwar haben wir auch manche Niederlage einstecken müssen, aber es wurde immer toll gekämpft.

Seit unserem Abstieg aus der 1. Bundesliga in der Saison 2007/08 haben wir 10 x unser Saisonziel (Nichtabstieg) erreicht. Es ist interessant, dass in diesem Jahr der Aufstieg der Schachfreunde Berlin begann, die sich in der 2. Bundesliga knapp vor König Tegel den Aufstieg sicherten und seitdem in der 1. Bundesliga mit Erfolg aktiv sind.

Uns genügt die 2. Bundesliga, denn auch dort wird leistungsstarkes Schach geboten und die Wettkämpfe sind - im Gegensatz zur 1. Bundesliga - immer spannend. Das hängt damit zusammen, dass es in der 2. Liga prozentual (3 von 10) mehr Absteiger gibt und die Mannschaften ausgeglichener besetzt sind.

In der nächsten Saison wird es noch schwieriger, denn für den voraussichtlichen Aufsteiger Turm Kiel kommt die Supermannschaft von Lingen in die 2. Bundesliga Nord. Allerdings wird in der Zukunft auch in der 1. Liga der Kampf um die Abstiegsplätze spannender, da starke Mannschaften aus dem Süden und Norden aufsteilgen.

Helmut Flöel