Sie sind hier

”Meisterträume ohne Teamspirit!” oder ”Kampfkraft ohne Zugkräfte!”

Sonderbericht von FM Jürgen Brustkern:

Prolog:

Am Mittwoch vor dem Kampf gegen den als vorzeitig feststehenden Berliner Meister Zitadelle Spandau schickte uns Atila Figura eine Mannschaftaufstellung, die er optimistisch” als ”schlagkräftig”einschätzte.

Dies hörte sich in meinen Ohren merkwürdig an, denn Atila selbst und auch der punktfreudige Faris Kalabic

mussten wegen ihres Bundesligaeinsatzes pausieren. Die ”schlagkräftige” Truppe war quasi das meldetechnisch letzte Aufgebot, was der Cheftrainer aufstellen konnte (kaum auszudenken, wenn es das von mir erhoffte Endspiel um den Berliner Titel gegeben hätte ...).

 

Pech dann als Peter Rahls aufgrund gesundlicher Einschränkungen am Donnerstag kurzfristig absagen musste. Der Neuzugang Darko Balov, der bisher das erste Brett in der 3.Mannschaft erfolgreich verwaltet hatte (3,5/4), erschien am Donnerstag beim ersten SKZ-Rapid und sagte netterweise seine Premiere in der 2. Mannschaft zu. Darko zeigte beim Schnellschach eine gute Form und gewann mit 4/5 

(Niederlage gegen Ihren Berichterstatter) den zweiten Platz!

 

Kampfverlauf:

Zitadelle erschien außer dem erkrankten Alex Kropman mit ”voller Kapelle”  und es wurde allgemein ein spannender Kampf erwartet. Denn sportpsychologisch waren wir m. E. etwas im Vorteil, da die Motivation der Gäste aufgrund des vorzeitigen Titelgewinns, nicht mehr allzu hoch gewesen sein dürfte.

Ich spiele schon über 40 Jahre Mannschaftsschach, aber was sich in den ersten 7 Minuten des Kampfes ereignete, habe ich so noch nicht erlebt: Kaum hatte ich meinen dritten Zug notiert, bot der Topscorer der Nordberliner Felix Engers im zweiten Zug (!) Jochen Behrmann die Punkteteilung an, in die das  Zehlendorfer Urgestein mit Schwarz gerne einwilligte. Ca. 2 Minuten später, ich hatte mich im Caro Kan gerade für das ”Bronstein Larsen” System mit gf6: entschieden, bot Wolf Dietrich Klimm im zweiten Zug ebenfalls Remis an, das Thomas Kohler freudestrahlend annahm. Kurze Zeit später wurden auch Sons Friedensverhandlung - mit Schwarz gegen den soliden Hartmut - positiv entschieden.

 

Das 1,5:1,5 Zwischenergebniss war aufgrund der zwei Schwarzbretter im Prinzip in Ordnung, aber ich fühlte mich danach am Spitzenbrett irgendwie ”verloren”! Dann passierte erst einmal zwei Stunden lang nicht viel: unser Top-Scorer Markus Penner setzte die schwarze Rochadestellung des starken FM Michael Schulz gehörig unter Druck, Thomas Heerdes Stellung sah nach dem Damentausch aufgrund des starken Sd5 gegen den schwachen Ld2 nebst zwei Türme vielversprechend aus, ich hatte mit meinem Lieblingsmittelspielthema -ungleichfarbige Läufer- eine aussichtsreiche Stellung erreicht und Mirza Hasic stand nach dem Damentausch relativ solide. Nur beim ”Ersatzmann” Darko Balov zogen nach verkorkster Eröffnung dunkle Wolken auf. Der Mazedonier hatte als Weißer nach Lg5 den Schwarzfelder mit e3 ausgesperrt und seinem jungen Gegner den Bauerngewinn erlaubt. Eine Stunde vor der Zeitkontrolle wickelte  mein Gegner in ein ungleichfarbiges Läuferendspiel ab, was dann natürlich nicht ausgespielt wurde,  2:2.

 

Erfreulicherweise gingen wir kurz danach mit eine couragierten Leistung des Mannschaftskaptitan Markus

mit 3:2 in Führung! Aber leider hielt sich diese Freude nicht lange, denn Darko versuchte seine schlechte Stellung zu”dynamisieren” und steckte eine Figur in Geschäft (das Opfer spielte er mit einer Sekunde Restzeit, da ihm anscheinend nicht gesagt wurde, dass in der Landesliga mit Inkrement gespiel wird ...).

Nils Becker verteidigte jedoch seine unterentwickelte Stellung mit vielen genauen Zügen, wonach Darko nur die Aufgabe blieb, 3:3.

An den zwei verbliebenen Brettern sah es nach der Zeitkontrolle sehr schlecht aus: Tony Schwedek wickelte gegen Thomas in ein Turmendspiel mit Mehrbauern ab, was wegen der abseitigen Position des schwarzen Königs schwer zu halten war. Mirza weißer König wurde an die ”frische Luft” befördert und da sein Gegner  Eduardo Olivares  neben einem Mehrbauer einen starken Läufer gegen den Randspringer auf h4 besass, konnten wir im besten Fall nur auf ein 4:4 hoffen.

Diese schwierigen Stellungen waren jedoch nicht zu verteidigen und der neue Berliner Meistter gewann am Ende hochverdient mit 5:3!

SK Zehlendorf 2  -  SV Zitadelle Spandau 1

   
   

202

Jürgen Brustkern

2158

101

Jan Paul Cremer

2234

½:½

205

Wolf-Dietrich Klimm

2210

102

Thomas Kohler

2158

½:½

208

Joachim Behrmann

2105

104

Felix Engers

2186

½:½

211

Markus Penner

2033

106

Michael Schulz

2120

1:0

212

Truong-Son Nguyen Luu

2043

108

Hartmut Riedel

2062

½:½

213

Mirza Hasic

1914

109

Eduardo Olivares

2056

0:1

214

Thomas Heerde

1988

110

Tony Schwedek

2008

0:1

302

Darko Balov

2096

202

Nils Decker

2079

0:1

 

 

Bilanz:

Die vom Vorsitzenden Helmut Flöel und Mannschaftsleiter IM Atila Figura vor der Saison vorgegebene Marschroute, dass ”man um den Titel” mitspielen solle, hat sich bei Lichte betrachtet als völlig unrealistisch herausgestellt.

 Um eine führende Rolle in Norddeutschlands stärkster Landesliga (lt. Statistik Hr. Krützfeldt) einzu-nehmen, war die Aufstellung schlicht und einfach zu inhomogen. Desweiteren nehmen vom ”Stammachter” der zweiten Mannschaft nur drei Spieler seit vielen Jahren an internationalen Open-Turnieren teil.

Diese Turnierhärte ist m. E. notwendig, um den gesteigerten Ansprüchen des modernen Turnierschach gerecht zu werden (hierzu gehören zwei bis drei Turniere pro Jahr).

Die Leistungen vom Mannschaftsleiterduo IM Figura (5/7) und Penner(5,5/7) stachen bei der Bilanz besonders hervor. Wenn man bedenkt, dass Atila bei den Heimkämpfen oft als Mannschaftsleiter anderer Teams eingesetzt wurde und bei Auf- und Abbau des Spielmaterials mithalf, kann man vor unserem ”Cheftrainer” nur den Hut ziehen!

Der unverwüstliche Peter Rahls (bald 80 Jahre alt!) und Dr. Faris Kalabic erzielten mit jeweils Plus zwei (3,5 und 4,5/7) ein gutes Ergebniss. Die anderen acht Zehlendorfer eingesetzen Spieler erreichten 50 % oder weniger Punkte, wo ich beim Ausblick wäre.

 

Ausblick:

Atila schrieb am Montag allen Mitgliedern der 2. Mannschaft eine aufmunternde Mail, wo er allen Spielern dankte und auf das”Potenzial”der Oberligafähigkeit hinwies. Diese Aussage ist m. E. im Bereich des Wunschdenkens anzusiedeln.

Denn die Statistik spricht eine deutliche Sprache, denn setzt man voraus, dass 5 Einsätze einen Stammplatz bedeuten, sähe die wahrscheinliche Mannschaft so aus:

1.      IM Figura (7x), 2. FM Brustkern (9x), 3. Klimm (5x), 4. Dr. Kalabic (7x), 5. FM Rahls (5x), 6. Dr. Budt (6x = Ersatzspieler ), 7.Penner (7x), 8. Son (6) und 9. Heerde (8x = Ersatzspieler)2.       

Bei allen Optimismus kann ich in dieser Truppe keinen Aufstiegfavoriten entdecken.

Desweiteren empfiehlt er, dass neben regelmässig stattfindenen Mannschaftsssitzungen (MMS) die fehlende Spielpraxis mit Rapid- bzw. Blitzturnieren im Verein aufgebessert werden sollte. Gut und schön, aber wenn der Erwachsenespielbetrieb weiterhin im”Dornröschenschlaf” liegt, sehe ich hierfür ebenfalls Schwarz.

Besonders skeptisch bin ich auch beim Thema MMS, denn solche wichtigen Zusammenkünfte gab es meines Wissens beim SKZ seit Jahren nicht mehr! Zum Schluss möchte ich meiner Hoffnung Ausdruck verleihen, dass sich alle aufgestellten Spieler selbstkritischer als zuvor,  zu den Themen Einsatz in der Landesliga (Stamm - mindestens 5x- oder Ersatz) und Vereinsspielbetrieb äußern!

 

 

[Event "SKZ II-Zitadelle 3:5"]
[Site "?"]
[Date "2019.03.31"]
[Round "9"]
[White "Cremer, Jan Paul"]
[Black "Brustkern, J."]
[Result "1/2-1/2"]
[ECO "B16"]
[WhiteElo "2234"]
[BlackElo "2234"]
[Annotator "FM Brustkern"]
[PlyCount "62"]
[EventDate "2019.??.??"]
[SourceDate "2012.05.03"]

1. e4 ({Ich hatte mehr mit} 1. c4 {gerechnet, was der Ex-SFB-Spieler mehrfach
in der 2.Bundesliga angewandt hatte.}) 1... c6 2. d4 d5 3. Nc3 dxe4 4. Nxe4 Nf6
{In der Datenbank bin ich mit dem sogenannten "Larsen-Bronstein"Aufbau nur ein
Mal vertreten.Der hohe Zeitkonsum Cremers zeigte mir, dass ich bei der
Eröffnungswahl erneut ins Schwarze getroffen hatte.} 5. Nxf6+ gxf6 ({Das von
Salo Flohr} 5... exf6 {benannte System, haben in letzter Zeit Baadur Jobava
und der russische Jungstar Artemiev mit einer aktiven Idee popularisiert:} 6.
c3 Bd6 7. Bd3 O-O 8. Qc2 Re8+ 9. Ne2 {Diagramm [#]} h5 $1 {Eine neue Idee, der
Randbauer soll bis zum Anschlag laufen wonach Schwarz Angriffschancen erhält:}
10. O-O ({Weiß kann hier riskanter die lange Rochade anstreben} 10. Be3 Nd7 11.
O-O-O Nf8 12. c4 (12. Kb1 Be6 13. c4 Rc8 14. h3 h4 15. Rdg1 b5 16. c5 Bb8 17.
Nc3 b4 18. Ne4 f5 19. Nd6 Bxd6 20. cxd6 Qxd6 21. Bxf5 Qd5 22. Bxe6 Nxe6 23. Rd1
Qxg2 24. Qf5 Qd5 25. Qg4 Nf8 26. Qxh4 Qe4+ 27. Qxe4 Rxe4 28. Kc2 Ng6 29. h4
Nxh4 30. Kd3 {1/2-1/2 (45) Saric,I (2669)-Howell,D (2676)/Riyadh KSA 2017 (45)}
) 12... Be6 13. Nc3 Bb4 14. Ne4 Qa5 15. a3 Be7 16. Rhe1 f5 17. Nc5 Bf6 18. Kb1
g6 19. Nxb7 Qc7 20. Nc5 f4 21. Bc1 Bxd4 22. Nxe6 Rxe6 23. Rxe6 Nxe6 24. Bxg6
Bg7 25. Bxh5 Rb8 26. Qf5 Nd4 27. Qe4 f5 28. Qd3 Qe5 29. Ka2 f3 30. Qxd4 Qxd4
31. Rxd4 Bxd4 32. Bxf3 c5 $11 {1/2-1/2 (55) Savchenko,B (2562)-Artemiev,V 
(2706)/Sochi RUS 2018 (55)}) 10... h4 11. h3 Nd7 12. Be3 Nf8 13. Rad1 Ne6 14.
c4 Ng5 15. Rfe1 Bc7 16. a3 Bd7 17. Nf4 Qc8 18. Bf1 Bf5 19. Qc1 Be4 20. d5 Qb8
21. b4 a6 22. c5 cxd5 23. Nxd5 Nxh3+ 24. Kh1 Qc8 25. Nxc7 Qxc7 26. Rd4 Qe5 27.
Rxe4 Qxe4 28. f3 Qf5 29. gxh3 Qxf3+ 30. Bg2 Qg3 {0-1 (52) Haldorsen,B (2448)
-Artemiev,V (2736)/Skopje MKD 2019 (52)}) 6. Nf3 (6. c3 h5) 6... Bg4 7. Be2 Qc7
8. Be3 e6 {alternativ kann Schwarz den Plan mit e5 durchsetzen} (8... Nd7 9.
Qd2 e5 10. Nxe5 Nxe5 11. dxe5 Bxe2 12. Kxe2 fxe5 13. Rhd1 Rg8 14. Kf1 Rg6 15.
Qd3 Bd6 16. c4 Qe7 17. c5 Bc7 18. Qb3 Rb8 19. Rd3 Qe6 20. Qc2 e4 21. Rd4 f5 22.
Rad1 Be5 23. Rb4 Rg7 24. Bd4 Rd8 25. Bxe5 Qxe5 26. g3 Rxd1+ 27. Qxd1 Rd7 28.
Qb3 Qxc5 29. Rxb7 Rxb7 30. Qxb7 {1/2-1/2 (55) Schoewel,M (2221)-Lerch,P (2319)/
OLNO 1819 TSG Oberschöneweide - SC Kreu 2019 (55)}) 9. Qd2 Nd7 10. c4 Rg8 11.
c5 $6 {Schwächt das Feld d5 empfindlich} O-O-O 12. b4 Ne5 $1 {Dies hatte"er
nicht gesehen"!} 13. Bf4 Nxf3+ 14. gxf3 e5 15. Be3 {Diagramm [#] Der erste
kritische Moment, statt nun einfach den Läufer zurückzuziehen, glaubte ich die
Stellung mit den ungleichfarbigen Läufer zu"dynamisieren".} f5 $5 (15... Be6
$142 16. O-O-O f5 17. f4 e4 $15) 16. fxg4 f4 17. Bxf4 exf4 18. O-O-O Bg7 {Von
dieser Stellung versprach ich mir-zu-viel.Schwarz hat zwar schönen Druck auf
die weiße Bauernstruktur, aber die Stellung bewegt sich im dynamischen
Ausgleich} 19. Qc3 ({Ich rechnete mehr mit} 19. Bf3 $142 {was schwarzes f3 aus
der Stellung nimmt und den Vorstoß b5 vorbereitet.}) 19... Rge8 20. Bd3 h6 21.
Rd2 Kb8 22. Bf5 Bf6 23. Rhd1 {Diagramm [#]} f3 $1 {Nur durch die Aktivierung
der Dame kann Schwarz Fortschritte machen.} 24. Kb1 Qf4 25. Rd3 $6 (25. Qc4 Re1
{moi}) 25... Qxh2 26. Rxf3 Rxd4 {Im folgenden mußte ich immer wieder auf div.
Mattmotiv aufpassen.} (26... Bxd4 $4 27. Rfd3 Bxc3 28. Rxd8+ Rxd8 29. Rxd8+ Kc7
30. Rc8#) 27. Rfd3 (27. Rxd4 $143 Qh1+ 28. Kc2 Bxd4 29. Qxd4 Qxf3 $19) 27...
Rxd3 (27... Rd6 $4 28. Qxf6 Rxf6 29. Rd8+ Rxd8 30. Rxd8+ Kc7 31. Rc8#) 28. Qxd3
Qc7 29. Qd7 Rd8 30. Qxc7+ Kxc7 31. Rxd8 Kxd8 1/2-1/2
Helmut Flöel