01. 02. 2014
Ok, ich hatte es versprochen: bis zur ersten Niederlage spiele ich in einer wichtigen Partie einmal im Jahr für den MTV Dannenberg. Mein Freund Hans Berger hatte mir dieses Versprechen abgenommen. 2004: Wettkampf Dannenberg I : Uelzen II Ich war ziemlich fertig - die ganze Nacht Doppelkopf gespielt und Wein getrunken - einfach perfekt für eine Schachpartie. Oh nein, ausgerechnet gegen ein junges Mädchen - noch nie hatte ich gegen eine Frau verloren. Na gut, ich hatte Glück, Sizilianisch mit Schwarz - das gewann ich früher eigentlich immer.
BPMM 2013
28. 01. 2014
5. Mai 2013 - Der SK Zehlendorf gewinnt zum ersten Mal die Berliner Pokalmannschaftsmeisterschaft. Nachdem nicht nur der SK Kreuzberg ausgeschaltet wurde, gelang im Endspiel ein sicherer Sieg gegen Weiße Dame. Ein großer Erfolg und noch mehr Freude ... ... und dann: Qaualifiziert für die Deutsche Pokalmannschaftsmeisterschaft sollte es am 25. und 26. Januar 2014 nach Leipzig gehen. Mit Braunschweig, Potsdam und Leipzig gab es Gegner, die als schlagbar angesehen wurden. Also blieb die Hoffnung auf den großen Gegner Baden-Baden - Titelverteidiger Köln-Porz wäre auch nicht schlecht.
27. 01. 2014
Hier eine Originaldarstelltung von Dr. Hans Schubert: Frost und Frust! Am Sonntag starteten wir in aller Frühe bei -12 Grad nach Friedrichshain. Dort legte sich prompt auch der erste Frost auf unsere schachlichen Blütenträume beim Spitzenduell gegen Narva - nicht unerwartet, wenn man einen Blick auf die DWZ-Zahlen wirft, aber auch etwas unglücklich.
27. 01. 2014
... zwar gelingt der 2. Mannschaft ein 6,5 : 1,5-Erfolg bei der SG Lichtenberg 2, aber ... Tabellenplatz 1 und der Aufstieg in die Stadtliga scheinen wahrscheinliche Sache. Feine Siege unserer Spitzenspieler und nur eine Niederlage - gut gespielt - ich freue mich für diese Mannschaft.
19. 01. 2014
Darauf haben wir in dieser Saison lange gewartet: 5,5 : 2,5 gegen das Rostocker Team. Die Ausgangslage war gut. Wie bereits im letzten Jahr mussten wir zwar auf IM Michal Luch verzichten, aber beim Gegner fehlten gleich die Bretter 1 - 3. Nach drei Stunden Spielzeit holte unser Altmeister Harald Lieb an Brett 8 gegen K. Jeske den ersten Punkt. Das Vertrauen der Mannschaft in Harald (wird dieses Jahr 80 und ist bereits mehr als 60 Jahre Mitglied im Verein) war gerechtfertigt - tolle Leistung.

Seiten